Gesundheit

Beihilfeformulare und Bearbeitungsstände

Seit der Einführung von BeihilfeNRPplus übernimmt die Zentrale Scanstelle des Landes NRW in Detmold den Posteingang der Beihilfestelle. Sämtliche Anträge sowie sonstiger Schriftverkehr werden in der Scanstelle digitalisiert und in das Beihilfeverfahren eingespielt. Daher ist es zwingend notwendig, ausschließlich die Beihilfeantragsvordrucke zu nutzen.

Bei der ersten Antragstellung sowie bei jeder Änderung der persönlichen Verhältnisse, ist der Langantrag auszufüllen und postalisch zu versenden. Anschließend können Sie Ihre Beihilfeanträge sowohl elektronisch mittels Beihilfe-App des Landes NRW einreichen, als auch schriftlich unter Nutzung des Kurzantrags. Für den Postweg stellen wir Ihnen außerdem einen Vordruck zur Verfügung, den Sie als Anschreiben an die Beihilfestelle für Ihre weiteren Anliegen (z. B. Einreichen von Kostenvoranschlägen, Reha-Antrag usw.) nutzen können.

Sofern Sie Pflegeaufwendungen und zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen geltend machen wollen, stellen Sie bitte einen gesonderten Antrag für diese Aufwendungen und fügen die Anlage „Pflege" bei. Soll eine andere Person zur Stellung der Beihilfeanträge berechtigt sein, so ist hierüber eine Vollmacht vorzulegen.

Alle Vordrucke finden Sie unter dem Bereich Downloads.

Um Verzögerungen zu vermeiden, schicken Sie bitte die komplett ausgefüllten und unterschriebenen Beihilfeanträge mit den dazugehörigen kopierten Belegen sowie den sonstigen Schriftverkehr, der im Zusammenhang mit Beihilfeangelegenheiten steht, an die zentrale Scanstelle des Landes NRW in Detmold.

Die Postanschrift lautet:

Zentrale Scanstelle Beihilfe
32746 Detmold

Weiterführende Informationen

Bitte denken Sie daran, dass Sie keine Belege mehr zurückbekommen und halten sich bitte an die folgenden Regeln:

  • Geben Sie bei jedem Schreiben und jedem Antrag immer Ihre Beihilfenummer an.
  • Nutzen Sie immer die aktuellen Antragsformulare.
  • Reichen Sie bitte ausschließlich Kopien oder Zweitschriften Ihrer Belege ein, die Sie nicht mehr benötigen, da Sie keine Belege mehr zurückgeschickt bekommen.
  • Kopieren Sie jeweils nur einen Beleg auf ein Blatt (ein Beleg, der mit Vor- und Rückseite bedruckt ist - z.B. ein Rezept - kann auch beidseitig kopiert werden).
  • Bitte kleben Sie kleinere Belege nicht auf Blankopapier oder auf andere Belege.
  • Fügen Sie die Belege dem Antrag lose bei. Heften, klammern oder kleben Sie Ihre Belege nicht an den Antrag.
  • Verwenden Sie keine Heftstreifen oder Folienhüllen.

Bearbeitungszeit

Information zu den aktuellen Bearbeitungszeiten

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung von Beihilfeanträgen und Anfragen aktuell bis zu sechs Wochen Zeit in Anspruch nimmt.

Damit Ihre Beihilfeanträge schnellstmöglich bearbeitet werden können, bitten wir Sie höflichst, telefonische und schriftliche Sachstandsanfragen erst nach Ablauf der oben genannten Bearbeitungszeit zu stellen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Hinweise

Die Einreichung von Beihilfeanträgen sowie jeglichem Schriftverkehr der im Zusammenhang mit Beihilfeangelegenheiten steht ist aus Datenschutzgründen derzeit nicht über die DE-Mail-Adresse der Stadt Krefeld möglich.


Verantwortlichkeit

Beihilfe 0 21 51 / 86-4677
beihilfe@krefeld.de

St. Töniser Straße 60, 47803 Krefeld

Geschäftszeiten
Montag: 9:00 Uhr-16:00 Uhr
Dienstag - Mittwoch: 9:00 Uhr-12:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 Uhr-17:00 Uhr

Hilfe

Leichte Sprache

Wir haben noch keine Texte in Leichter Sprache gemacht.
Wir arbeiten daran.

Leichte Sprache

Gebärdensprache

Auf der folgenden Seite stellen wir Informationen in Deutscher Gebärdensprache bereit, die mit Hilfe Künstlicher Intelligenz übersetzt wurden.

Gebärdensprache