Ein- & Auswanderung

Aufenthaltsgestattung beantragen

Die Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung (§ 63 Asylgesetz) wird Asylbewerbern für die Dauer des Asylverfahrens zeitlich befristet ausgestellt. Sie bescheinigt einen rechtmäßigen Aufenthalt während des Asylverfahrens, ist aber kein Aufenthaltstitel.

Personen, die erstmals einen Asylantrag stellen, erhalten stets eine Aufenthaltsgestattung, die mit der Erstaufnahme regelmäßig vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgestellt wird.

Für die Dauer des Asylverfahrens werden Sie einer Gemeinde oder Stadt zugewiesen.

Benötigte Unterlagen

  • biometrisches Passbild

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Informationen

Besonderheiten

Die Aufenthaltsgestattung erlischt in den in § 67 Asylgesetz genannten Fällen und spätestens nach Bestandskraft des Bescheids des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.

Prozess

Der Antrag kann online gestellt werden. 

Bearbeitungsdauer

  • 2 Wochen

Verantwortlichkeit

Hilfe

Leichte Sprache

Wir haben noch keine Texte in Leichter Sprache gemacht.
Wir arbeiten daran.

Leichte Sprache

Gebärdensprache

Auf der folgenden Seite stellen wir Informationen in Deutscher Gebärdensprache bereit, die mit Hilfe Künstlicher Intelligenz übersetzt wurden.

Gebärdensprache