Mobilität & Reisen

Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße: Bestimmung des Fahrweges

Für die Beförderung gefährlicher Güter nach § 35 a Abs. 3 GGVSEB auf der Straße wird eine Ausnahmegenehmigung benötigt.

Benötigte Unterlagen

  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Eisenbahn-Bundesamtes ist dem Antrag beizufügen. Eine Vorlage finden Sie unter weitere Informationen.

Gebührenrahmen

  • bis 7 Tage: 50,00 €
  • bis 6 Monate: 100,00 €
  • bis 1 Jahr: 150,00 €

Weiterführende Informationen

Fristen

Eine Antragstellung hat 14 Tage vor der geplanten Beförderung zu erfolgen.

Prozess

  • Der Antrag kann online gestellt werden.
  • Wir möchten darauf hinweisen, dass ein Versand mittels einfacher E-Mail aus datenschutzrechtlichen Gründen keineswegs uneingeschränkt sicher ist.

Bearbeitungsdauer

  • 2 Wochen

Verantwortlichkeit

Fahrerlaubnisse und gewerblicher Kraftverkehr 0 21 51 / 86-0
gkv@krefeld.de

Hilfe

Leichte Sprache

Wir haben noch keine Texte in Leichter Sprache gemacht.
Wir arbeiten daran.

Leichte Sprache

Gebärdensprache

Auf der folgenden Seite stellen wir Informationen in Deutscher Gebärdensprache bereit, die mit Hilfe Künstlicher Intelligenz übersetzt wurden.

Gebärdensprache